Bitcasino Blog

Tipps und Tricks

Geschichten über Betrugsversuche: Verrückte Methoden, mit denen Menschen versucht haben, Casinos zu betrügen

Kategorien
Geschichten über Betrugsversuche: Verrückte Methoden, mit denen Menschen versucht haben, Casinos zu betrügen

Geschichten über Betrugsversuche: Verrückte Methoden, mit denen Menschen versucht haben, Casinos zu betrügen

Fri Jul 08 2022 03:56:00 GMT+0000 (Coordinated Universal Time)

Seitdem Casinos allgemein bekannt und beliebt sind, gab es immer wieder Versuche, zu betrügen. Einige Spieler machen es sich zur Aufgabe, mit kreativen und raffinierten Plänen illegal Gewinne zu erzielen, während andere witzlose Pläne verfolgen, die sie am Ende in die Falle locken. Das ist nicht wirklich überraschend. Die Casinobranche erwirtschaftet jedes Jahr einen Umsatz von fast 70.000.000 US-Dollar und lockt Betrüger und Gauner an, die ihre halbgaren Raubzüge ausprobieren.

Die Casino-Überfälle in den Ocean's 11-Filmen haben sicher viele Spieler dazu inspiriert, sich vorzustellen, ein Casino um ein paar Millionen zu erleichtern. Und wenn ein paar verrückte, die sich wie Superhirne aufführen es schaffen, damit ungestraft davonzukommen, warum sollte man es dann nicht selbst einmal versuchen? Solche Filme werden jedoch nicht ohne Grund als Fiktion bezeichnet. Solltest du tatsächlich einmal den Fahler machen, das System zu hintergehen, werden die Behörden eine Untersuchung gegen dich einleiten. Je nach Schwere der Straftat droht dir sogar eine Gefängnisstrafe. 

Die Möglichkeit, im Gefängnis zu landen, hat jedoch einige Personen nicht davon abgehalten, Casinos zu betrügen. Schau dir unsere Geschichten über diese Betrüger an und wie es für sie geendet hat!

Die raffiniertesten Casino-Betrüger: Waren sie erfolgreich?

Trotz der zunehmenden technologischen Fortschritte in der Casinobranche, um Betrug zu vermeiden, sind einige Menschen einfach nicht zu stoppen und ihre Tricks sind wahrhaft visionär. Während einige von ihnen ungestraft davonkamen, wurden andere mit einer ordentlichen Gefängnisstrafe belegt. Aber ihre Geschichten werden denjenigen, mit denen sie an den Tischen saßen, für immer in Erinnerung bleiben, insbesondere den Casinos, die unter ihren Taten gelitten haben. Hier sind einige von ihnen:

Richard Marcus

Das Leben von Richard Marcus hatte keinen guten Start. Er versuchte, seinen Lebensunterhalt mit legalen Glücksspielen zu bestreiten. Als das jedoch nicht funktionierte, wurde er in Las Vegas obdachlos und lebte unter einer Brückenüberführung. Die Frage ist also, ob es die Verzweiflung war, die ihn schließlich dazu brachte, Pläne gegen die Casinos zu schmieden.

Hier begannen die Dinge jedenfalls ihren Lauf zu nehmen. Als Marcus einen Job als Blackjack- und Baccarat-Dealer im Four Queens Casino annahm, konnte er sich ein Bild davon machen, wie ein Casino funktioniert. Mit Hilfe dieser Informationen hat er in seiner gesamten Karriere Casinos um Millionen von Dollar betrogen. Seine Strategie war einfach, aber effektiv: ein einfacher Taschenspielertrick. 

Jedes Mal, wenn er ein Roulettespiel spielte, setzte Marcus mehrere Chips. Auf einen roten 500-USD-Chip legte er zwei rote 5-USD-Chips, wobei die billigeren Chips zum Dealer hin geneigt waren, so dass er den unteren Chip nicht sehen konnte. Für einen ahnungslosen und unaufmerksamen Dealer war Marcus' Einsatz gerade einmal 15 US-Dollar wert - nicht mehr und nicht weniger. 

Wenn er die Runde verlor, schnappte er sich seine Chips, benahm sich wie ein Betrunkener und warf sie dem Croupier zu. Bei dieser Aktion tauschte er den höherwertigen Chip gegen einen anderen 5-Dollar-Chip aus. Wenn er aber gewann, sorgte er dafür, dass ihn alle beim Feiern sehen. Da der Dealer wusste, dass er nur einen 5-Dollar-Einsatz platziert hatte, würde er das merkwürdig finden. Marcus wies dann darauf hin, dass der Chip, der ganz unten lag, viel mehr wert sei.

Richard Marcus wurde schließlich 1999 gefasst, was ihm ein lebenslanges Verbot in den Casinos von Nevada einbrachte. Das hielt ihn aber nicht davon ab, das Wissen, das er im Laufe der Jahre erworben hat, für sich zu nutzen. Heute ist er eine Art Mentor für Betrüger und hat zwei Bücher verfasst, in denen er alle seine Tricks verrät.

Tommy Glenn Carmichael

Wenn du denkst, dass du als Betrüger keine Karriere machen kannst, dann denk noch einmal nach. Tommy Glenn Carmichael, ein Fernsehmechaniker, der seine Fähigkeiten nutzte, um Spielautomaten zu manipulieren, verdiente in den 1960er Jahren Millionen in Las Vegas. Alles begann, als das Unternehmen, das er in den 80er Jahren eröffnete, zu scheitern begann und seine Ehe kurz vor dem Aus stand. In seiner Situation sah er für sich keine andere Möglichkeit, als kriminell zu werden. 

Im Jahr 1980 begann er, mit einem Metallgerät Spielautomaten zu hacken, um sie dazu zu bringen, eine Auszahlung zu aktivieren, wenn eine Münze eingeworfen wird. Das lief so lange, bis er gefasst und zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Der Gefängnisaufenthalt hat Carmichael nicht davon abgehalten, seine Pläne zu verbessern. Als er 1987 entlassen wurde, nahm er seine Betrügereien wieder auf und änderte seine Methoden. Die Spielautomaten wurden immer fortschrittlicher. Er kaufte sich einen und erfand ein Gerät namens Monkey Paw (Affenpfote). Eine weitere seiner Erfindungen war ein Lichtstab, mit dem man in Spielautomaten leuchtete, um einen Sensor auszulösen und Auszahlungen zu veranlassen. 

Doch wie viele andere Gauner musste auch Carmichael sein unglückliches Schicksal hinnehmen. In den 1990er Jahren wurde er mehrfach verhaftet, was zu längeren Haftstrafen führte. Zu seinem Glück wurde ihm eine weitere Chance eingeräumt, sein Leben zu ändern. Obwohl er inzwischen in allen Casinos Hausverbot hat, arbeitet er immer noch mit ihnen zusammen, indem er Geräte zur Betrugsbekämpfung entwickelt.

Ida Summers

Wenn du mit der Geschichte von Casinobetrügereien vertraut bist, dann weißt du, dass Frauen oft zur Ablenkung der Croupiers eingesetzt werden, damit ihre männlichen Komplizen erfolgreich betrügen können. Dazu gehört auch Ida Summers, die mit ihrer Schönheit und ihrem Verstand die Croupiers ablenkte. Was Summers jedoch von anderen Betrügerinnen unterscheidet, ist die Tatsache, dass sie ihren Plan ganz allein durchführte. 

Bekannt als die Vegas Vixen, spielte sie hauptsächlich an Blackjack-Tischen. Durch eine Taschenspielertricktechnik ersetzte sie die Karten, die ihr ausgeteilt wurden, durch ihre eigenen Karten. Sie fügte dem Deck neue Karten hinzu, so dass die Chancen auf ihrer Seite günstiger waren. Dann fügte sie einen vorbereiteten Kartensatz hinzu, der "Cold Decks" oder "Coolers" genannt wurde. Damit war garantiert, dass das Haus verliert. 

Summers hatte einen erfolgreichen Lauf, bis sie schließlich gefasst und verhaftet wurde. Die Glücksspielbehörden in Las Vegas waren misstrauisch geworden und hatten schließlich eine Untersuchung zusammen mit dem FBI eingeleitet.

Ihre Schönheit und ihr Charme lenkten nicht nur die Croupiers in den Casinos ab. Sie nutzte sie auch vor Gericht und erhielt statt einer Freiheitsstrafe nur eine Bewährungsstrafe.

Louis Colavecchio

Einige Casinobetrüger, die verhaftet wurden und aus dem Gefängnis entlassen wurden, sind von der Bildfläche verschwunden oder haben nie wieder versucht zu betrügen. Andere wiederum haben so geniale Pläne entwickelt, dass sie mit den Casinos, die sie ausgetrickst haben, zusammenarbeiten, um Betrugsfälle zu verhindern. Louis Colavecchio fällt in die letztgenannte Kategorie, da er mehrmals erwischt wurde, aber einer Verurteilung entging, indem er mit Casinos zusammenarbeitete.

Colavecchio hatte eine ungewöhnliche Betrugsmethode. Er konzentrierte sich hauptsächlich auf die Kunst des Fälschens. Er stellte im großen Stil exakte Kopien von Spielautomatenmünzen her und steckte sie in die Automaten. Da die Münzen den echten sehr ähnlich waren, konnten die Automaten nicht erkennen, ob es sich um eine Fälschung handelte oder nicht. Jedes Mal, wenn er diese Technik anwandte, ging er mit riesigen Summen in der Tasche nach Hause. 

Die Casinos stellten irgendwann fest, dass sich in ihren Beständen viele gefälschte Münzen befanden, was sie veranlasste, eine Untersuchung einzuleiten, die 1998 zur Verhaftung von Colavecchio führte. Da er Münzen in industriellem Maßstab herstellte, mussten die Strafverfolgungsbehörden Lagerräume anmieten, um sie zu verstauen. 

Er wurde zwar 2006 freigelassen, wurde aber erneut festgenommen, als er seine Tätigkeit wieder aufnahm. Es gelang ihm jedoch, einer Haftstrafe zu entgehen, indem er mit Casinos zusammenarbeitete. Auf diese Weise sind die Casinos in Zukunft in der Lage, zu verhindern, dass sich ein solcher Vorfall wiederholt.


Werde Jetz Mitglied bei Bitcasino

Casino-Etikette und Maßnahmen gegen Betrug

Nach der Lektüre unserer Betrugsgeschichten kommt man vielleicht auf die Idee, dass es cool wäre, diese Methoden einmal selbst auszuprobieren. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, größer ist als die Wahrscheinlichkeit, damit durchzukommen. Du solltest immer fair und anständig spielen, vor allem in Online-Casinos, wo Betrüger aufgrund der fortschrittlichen Software nur sehr geringe Erfolgsquoten haben. 

Um dir den Einstieg zu erleichtern, findest du hier einige Tipps zur Casino-Etikette und Maßnahmen gegen Betrug, die du kennen solltest:

Online-Casino-Etikette

  • Regeln, die man kennen muss

Bevor du anfängst, Wetten zu platzieren, solltest du dich zunächst mit allen Regeln vertraut machen. Ganz gleich, ob du Baccarat, Poker oder Blackjack spielst - wenn du die Grundlagen des Spiels kennst, kannst du dir Strategien ausdenken und Fehler vermeiden. Du kannst damit beginnen, AI-gesteuerte Tischspiele zu spielen, um dich auf echte Einsätze bei Live-Dealer-Titeln vorzubereiten.

  • Arbeite nicht mit anderen Spielern zusammen

Es kann vorkommen, dass du versucht bist, mit anderen Spielern zusammenzuarbeiten, in der Hoffnung, deine Gewinnchancen zu erhöhen. Online-Casino-Websites werfen dich dann allerdings raus und verbieten dir dauerhaft das Spielen auf ihrer Plattform. Wenn du anfängst zu spielen, solltest du dich zurückhalten und deine Grenzen im Chatroom kennen.

  • Setze nur, was du dir leisten kannst, zu verlieren

Online-Glücksspiele dienen in erster Linie der Unterhaltung. Du solltest sie niemals benutzen, um von deinen Wetten zu leben und zu hoffen, dass sich deine Einsätze langfristig auszahlen. Deshalb solltest du nur so viel setzen, wie du dir leisten kannst zu verlieren, indem du dir ein Budget setzt, bevor du ein Spiel auswählst. Außerdem darfst du niemals deinen Verlusten hinterher jagen. Wenn das Glück nicht auf deiner Seite ist, solltest du aufhören.

  • Respektiere den Dealer

Inmitten der Spannung und Aufregung, die bei einem Tischspiel herrscht, sollte man nie seinen Sinn für Höflichkeit verlieren. Unabhängig vom Ergebnis deiner Einsätze solltest du deinem Dealer und deinen Mitspielern immer Respekt entgegenbringen. Behalte die Ruhe, auch wenn du auf der Verliererseite stehst!

Betrachte die Dealer immer als eine objektive Komponente des Spiels. Gib ihnen nicht am Ende die Schuld für deine Verluste. Denke immer daran, dass sie keinen Vorteil aus den Ergebnissen ziehen, egal ob du gewinnst oder verlierst.

Casino-Sicherheitsmaßnahmen gegen Betrug

  • Verwendung von Zufallszahlengeneratoren (RNG)

Hast du dich jemals gefragt, warum das  Manipulieren von Online-Casino-Spielen extrem schwer zu bewerkstelligen ist? Wenn ja, dann ist die Antwort darauf Zufallszahlengeneratoren (Random Number Generators; kurz: RNG). Das bedeutet, dass die nächste Zahl, die in einem Spiel erscheint, völlig zufällig ist, so dass es unmöglich ist, sie vorherzusagen. Die Möglichkeit des Kartenzählens ist ebenfalls ausgeschlossen, da die Karten ständig neu gemischt werden, um die Betrugsmöglichkeiten zu verringern. 

  • Moderne Software

Da Online-Casinos in allen Bereichen fortschrittliche Technologie einsetzen, können sie jeden deiner Einsätze verfolgen. Sie verwenden eine Software, die den Werdegang von Betrügern kennt, da diese ihre Tricks schon einmal versucht haben. Diese Software kann sofort erkennen, ob du dabei bist, dasselbe zu versuchen. Wenn du vorhast zu schummeln, dann sei hiermit gewarnt. Du wirst auf jeden Fall erwischt. 

  • Überprüfung des Profils

Eine der Methoden, die Online-Casinos einsetzen, um Betrüger und Gauner zu identifizieren, ist die Profilüberprüfung. Wenn du zum Beispiel ein Konto erstellst, musst du vor dem Spielen möglicherweise einen KYC-Prozess (Know Your Customer) durchlaufen. Dazu musst du einen gültigen Personalausweis vorlegen. So wird Betrug vermieden und verhindert, dass jemand seine Identität verschleiert. 

Einsatz gegen den Betrug: Fair und anständig spielen bei Bitcasino

Casino-Betrüger haben es sich zur Aufgabe gemacht, erfolgreich zu betrügen, und setzen dabei ihre Integrität aufs Spiel. Sie erbeuten illegale Gewinne, gehen nach Hause, ohne dass die Polizei sie verfolgt, und verkaufen ihre Machenschaften an andere Betrüger. Aber eines darf man nicht vergessen: Alle werden irgendwann verhaftet, was ihren Methoden und Betrügereien ein Ende setzt. 

Hunderte von Betrugsfällen haben sich sowohl in Online- als auch in stationären Casinos ereignet, aber ein großer Teil wurde gefasst. Glücklicherweise hat Bitcasino großartige Richtlinien und Maßnahmen gegen Betrug, die Spieler schützen, die fair und ehrlich spielen wollen. Melde dich noch heute an und spiele deine Lieblingsspiele. Entscheide dich für den richtigen Weg für ein produktives Casino-Erlebnis!

Text: Rachelle Bulalacao


Konto Erstellen Bitcasino

Geschichten über Betrugsversuche: Verrückte Methoden, mit denen Menschen versucht haben, Casinos zu betrügen