Bitcasino Blog

Live-Dealer

Die fünf goldenen Regeln der Casino-Etikette

Die fünf goldenen Regeln der Casino-Etikette

6/18/2019

Die ersten echten Casinos waren Treffpunkt für den Adel und andere gut betuchte Herrschaften. Um das einfache Volk am Eintritt zu hindern und für ein elitäres Ambiente zu sorgen, versah man einen Casino-Besuch mit allerlei Regeln. Auch in der heutigen Zeit, also hunderte Jahre später, sind viele dieser alten Vorschriften und Gepflogenheiten noch erhalten. Zudem gibt es auch einige Dinge, die zwar nicht wirklich obligatorisch sind, jedoch einfach zum guten Casino-Ton gehören. Wir erklären Ihnen heute einige der wichtigsten Regeln für einen Casinobesuch und betrachten so manche Feinheit. Denn egal, ob man es nun gut findet oder nicht, ohne die richtige Casino-Etikette hat man beim Besuch einer Spielbank schlechte Karten. Im schlimmsten Fall kann man diese nämlich nicht einmal betreten.


1. Der richtige Casino-Dresscode

James Bond macht es vor, Anzug und Krawatte sind angesagt oder noch besser Smoking und Fliege. Ganz so streng sind die Richtlinien in deutschen Spielbanken tatsächlich nicht mehr, doch in den allermeisten Fällen herrscht zumindest Sakkopflicht. Auch auf passendes Schuhwerk wird geachtet. So sind Sportschuhe in diesem Fall nicht gerne gesehen und könnten dazu führen, dass Ihnen der Eintritt verwehrt wird. Männer tragen also Sakko. Ob sie das Ganze mit Stoffhose und Krawatte komplettieren, bleibt Ihnen überlassen. Diesbezüglich ist zu beachten, dass Sie Ihr Sakko am Tisch ablegen dürfen, also zum Beispiel über den Stuhl hängen dürfen. Bewegen Sie sich dann jedoch durch die Räumlichkeiten, so heißt es, Sakko wieder anziehen. Vergessen Sie dies, wenn Sie zum Beispiel kurz auf die Toilette müssen, ist es gut möglich, dass Sie freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen werden, dieses wieder anzulegen.

Gleichberechtigung?

Tatsächlich haben es Damen hier etwas leichter. Für den weiblichen Teil der Bevölkerung herrschen nämlich meist keine strengen Regeln. Zwar ist auch ein etwas eleganteres Outfit gewünscht, jedoch werden Frauen im Normalfall auch in T-Shirt und Co. eingelassen. Lediglich ein offensichtlich unpassender Kleidungsstil, wie beispielsweise Sportkleidung und Sneaker, würden hier wohl zu einem echten Problem führen.

Kein Sakko?

Tatsächlich gibt es ja auch Herren, die gar kein Sakko im Kleiderschrank haben. In diesem Fall haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie leihen sich eines von einem Freund oder einem professionellen Verleih. Oder Sie fragen bei der entsprechenden Spielbank nach. Viele Casinos haben am Eingang für solche Fälle nämlich einen Sakko-Verleih. Hier können Sie – gegen Bezahlung versteht sich – ein Anzugsoberteil ausleihen. Ob Ihnen das gute Stück auch steht, ist eine ganz andere Frage, jedoch dürfen Sie dann das Casino zumindest betreten.

2. Trinkgeld

Dazu gibt es ein ungeschriebenes Gesetz in jedem Casino. Man sollte den Angestellten ein Trinkgeld zukommen lassen. Vor allem, wenn es gut läuft, also ein Gewinn eingefahren wird, gehört das sozusagen zum Standard. Auch dieses üppige Geben von Trinkgeldern kommt natürlich aus einer Zeit, in der die Besucher des Casinos durchweg zur reichen Oberschicht gehörten. Diesen Herrschaften war es am Ende des Abends wohl auch nicht so wichtig, ein bisschen mehr oder weniger Geld in der Tasche zu haben, schließlich war davon genug vorhanden. Heute sehen viele Spieler das jedoch anders. Schließlich spielen Sie in der Spielbank Spiele mit einem Hausvorteil. Dieser kleine mathematische Vorteil von Casinospielen sorgt letztendlich für die Einnahmen des Hauses, und ist auch der Grund, warum es Casinos überhaupt gibt.

Ein Stück für die Angestellten

Mit diesem Satz zeigt ein Spieler in deutschen Casinos an, dass der Croupier einen Chip in die Trinkgeldkasse werfen soll. Wie gesagt findet dieser Vorgang im Normalfall bei einem Gewinn statt. Kritiker fragen sich hier jedoch: „Was passiert bei einem Verlust?“ Schließlich kommt dieser statistisch gesehen etwas öfter vor, und in diesem Fall kommt keiner auf die Idee, Ihnen zu sagen „Ach, wissen Sie was, hier haben Sie zumindest einen Jeton zurück.“

Streitfrage

Die letztendliche Botschaft hier ist nicht, dass Sie kein Trinkgeld geben sollten, es geht eher darum, dass es jedem selbst überlassen werden sollte, ob er dies tut oder nicht. Auch wenn in den Spielbanken kein echter Zwang für Trinkgeld herrscht, so gehört es einfach zum guten Ton. Wer also im Casino spielt und sich an die Trinkgeld-Etikette hält, der kann gut und gerne nochmal ein paar Prozent auf den Hausvorteil obendrauf rechnen. Abschließend bleibt auch anzumerken, dass die Gabe von obligatorischem Trinkgeld vom Gehalt abhängen sollte. Jeder weiß, dass eine Kellnerin am Ende des Monats auf die zusätzlichen „Tips“ angewiesen ist. Je nach Casino und Gehaltsstufe kann das bei einem Croupier jedoch anders aussehen.

3. Smartphone und Co.

Unsere Telefone – oder besser gesagt Mini-Computer – sind heutzutage ein unverzichtbares Accessoir. Für viele ist das Verlassen der eigenen vier Wände ohne Smartphone ein undenkbares Szenario. Wir sind es gewohnt, ständig Zugriff auf alle wichtigen Daten zu haben, und auch in Kontakt mit Freunden, Familie und Geschäftspartnern zu stehen. Doch Achtung, im Casino sollten Sie Ihr Mobiltelefon mit Vorsicht einsetzen.

Betrugsverdacht

Da unsere Telefone mittlerweile leistungsfähiger sind als jeder Computer vor zehn Jahren, haben Sie auch unglaubliches Potential für Betrug im Casino. Erst vor kurzem räumten russische Hacker Millionen in verschiedenen Spielbanken ab. Sie statteten dafür Smartphones mit speziellen Apps aus und analysierten spezifische Spielautomaten. Die Daten wurden dann nach Russland übermittelt und ausgewertet. Das Ergebnis wurde wieder auf die App geschickt und von nun an wussten die Nutzer, wann eine besonders hohe Gewinnwahrscheinlichkeit herrschte. Aus solchen Gründen ist es im Normalfall im Casino strengstens untersagt, am Tisch sein Smartphone zu benutzen. Oft dürfen Sie dieses nicht einmal auf den Tisch legen.

Diskretion

Auch wenn der Besuch einer Spielbank nicht als moralisch verwerflich gilt, gibt es doch genug Menschen, die nicht möchten, dass irgendwer von ihrer Freizeitbeschäftigung erfährt. Die Gründe dafür sind verschieden. Zum einen möchten diese Casino-Besucher jegliches Gerede vermeiden, zum anderen ist vor allem ein großer Verlust oder ein großer Gewinn etwas, was viele so privat wie möglich behandeln möchten. Aus diesem Grund ist das Filmen im Casino strengstens untersagt. Auch wenn Sie jemand per Videocall anruft, sollten Sie diesen höchstens auf der Toilette annehmen. Ein wiederholter Verstoß gegen diese Regel wird aller Voraussicht nach zu einem Hausverbot führen.

4. Geduld

Ein Fettnäpfchen, in das die meisten neuen Besucher einer Spielbank treten, ist das zu schnelle Handeln in manchen Situationen. Casinos haben für alle Vorgänge einen festgelegten Ablauf. Diesen zu unterbrechen, ist ein nicht gern gesehener faux pas. Achten Sie hier also im Zweifelsfall genau darauf, wann andere Spieler ihre Aktionen tätigen oder fragen Sie den Dealer.

Die Einsätze bitte

Mit diesen Worten leitet der Croupier im Normalfall eine neue Setzrunde bei Spielen wie Roulette ein. Davor werden erst alle Verluste und Gewinne der letzten Runde bearbeitet. Auch wenn das Setzfeld mittlerweile wieder frei ist, sollten Sie doch warten, bis definitiv alles abgeschlossen ist und erst dann Ihre Jetons setzen.

Alles meins

Auch bei einem Gewinn heißt es „Geduld bitte“. Ein Beispiel hierfür ist Poker. Selbst wenn Sie schon als Gewinner feststehen, sollten Sie nicht in den Pot greifen und diesen an sich ziehen. Dies ist Aufgabe des Dealers. Allgemein ist dies eine wichtige Faustregel für alle Casino-Spiele: Greifen Sie nicht nach Chips oder Karten. Warten Sie grundsätzlich, bis man Ihnen die jeweiligen Dinge zuschiebt.

5. Casino Sprache

Manche Casino-Neulinge kommen sich bei ihrem ersten Besuch vor als wären Sie in ein anderes Land gereist. Nicht etwa auf Grund der anderen Küche oder sonstiger kultureller Unterschiede, sondern schlicht wegen der spezifischen Sprache, die in einer Spielbank verwendet wird. Theoretisch kommt man auch irgendwie ohne die Fachbegriffe durch, diese zu kennen macht jedoch einiges leichter und gehört auch zum guten Ton.

Französische Wurzeln

Casino-Klassiker wie Roulette haben ihre Wurzeln in Frankreich, und die Begrifflichkeiten die dort benutzt wurden, haben sich bis heute gehalten. So spricht man bei zwei angrenzenden Zahlen von einem „Cheval“ und bei einer Vierergruppe aus Zahlen von einem „Carre“.

Poker Fachjargon

„Nach meiner Bet am Flop hat er mich gerais. Da er mich heute schon mehrfach geblufft hat, habe ich gecalled, doch als er am Turn dann All In ging, war ich mir sicher, ich sollte lieber folden“. Na, haben Sie irgendwas verstanden? Dies ist tatsächlich ein ganz normaler Satz, den Sie so an einem Pokertisch hören würden. Auch wenn Poker ein extremes Beispiel ist, sollte die Botschaft wohl klar sein. Wer im Casino den Durchblick haben möchte, sollte den dort verwendeten Slang beherrschen.

Spielbank vs. Bitcasino

Wenn Sie sich jetzt denken, „Das sind aber viele Regeln“, dann können wir Ihnen sagen, damit sind Sie nicht alleine. Was Spieler so am Bitcasino schätzen, ist, dass hier alles komplett zwanglos abläuft. Keiner wird Ihnen vorschreiben, was Sie anziehen sollen oder gar aufgrund der falschen Schuhe das Spielen verwehren. Bei vielen unserer Online-Spiele ist die Gabe von Trinkgeld gar nicht möglich, und wenn doch, wird Sie bestimmt keiner komisch anschauen, wenn Sie nichts geben. Wie denn auch? Es sieht Sie schließlich keiner. Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt, der Diskretion. Bei Ihrem Online-Spielvergnügen sind Sie 100 % privat. Und dadurch, dass Sie Roulette, Blackjack und Baccarat um Bitcoin spielen, setzen Sie in Sachen Anonymität sogar noch eine Schippe drauf. Auch Ihr Handy können Sie natürlich jederzeit nach Lust und Laune benutzen, und da Casino-Spiele online deutlich schneller ablaufen, tritt das Thema Geduld deutlich in den Hintergrund.

Live Casino-Atmosphäre nicht nur in der Spielbank

Für alle, die sich jetzt denken, „Ich möchte aber nicht nur digital spielen“, gibt es über Anbieter wie Evolution Gaming oder Ezugi die Möglichkeit, mit echten Live Dealern zu spielen, ohne das Haus zu verlassen. Hier genießen Sie alle Vorteile eines Live Casinos, ohne die ganzen Auflagen. Und auch hier gibt es die klassische Variante von Blackjack, Baccarat und Co. Probieren Sie es einfach aus.

Wörter: Sean McNulty
Bilder: Shutterstock and Bitcasino

Kategorien

Letzte Posts

Alles was Sie über Cardano wissen müssen

Alles was Sie über Cardano wissen müssen

3/27/2020
Blog
Live-Dealer
Die fünf goldenen Regeln der Casino-Etikette
Über Bitcasino

Bitcasino.io wird betrieben und gehört der mBet Solutions NV (Kaya Richard J. Beaujon Z/N Landhuis Joonchi II Curaçao). Bitcasino.io ist lizenziert und reguliert von der Regierung von Curaçao unter der Glücksspiellizenz 1668 / JAZ.

English日本語РуccкийPortuguês中文Español한국어DeutschFrançaisภาษาไทย