Bitcasino Blog

Kryptowährung

Wie sieht die Zukunft von Bitcoin aus? Ein Blick Richtung 2020

Wie sieht die Zukunft von Bitcoin aus? Ein Blick Richtung 2020

10/23/2019

Das Jahr 2019 nähert sich dem Ende, und wir wollen einen Blick voraus werfen. Denn nach einem positiven Jahr für Bitcoin dürften die kommenden 12 Monate nicht weniger aufregend für Investoren werden. Aber lohnt es sich überhaupt noch, in Kryptowährungen zu investieren oder ist der Zug nach den Gewinnen in diesem Jahr bereits abgefahren? Oder steht uns vielleicht ein rasanter Kursanstieg bevor, der erst bei 100.000 Euro oder mehr an seine Grenzen stößt?

Wir haben uns angesehen, welche Ereignisse 2020 wichtig sein werden und was Bitcoin-Experten zur Zukunft der Kryptowährung sagen. Dabei werden wir die Chancen und Risiken von allen Seiten beleuchten und Ihnen einen kompletten Überblick darüber geben, wohin sich der Kurs in den kommenden Monaten entwickeln könnte. Auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, Ihre eigene fundierte und richtige Entscheidung auf dem Markt der Kryptowährungen zu fällen. So können auch Sie von einer der aufregendsten Technologien unserer Zeit profitieren.

Ein kurzer Blick zurück auf 2019

Bitcoin-Investoren können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Während der Kurs zu Beginn des Jahres bei knapp über 3.300 Euro pro Bitcoin lag, schaffte es die Währung im Juni die Marke von 11.300 Euro zu knacken. Damit hatte sich der Wert von Bitcoin innerhalb eines halben Jahres mehr als verdreifacht. In der zweiten Jahreshälfte mussten wir allerdings Kursverluste beobachten. Mittlerweile sind wir im Bereich von 8.400 Euro, und ein Großteil der Gewinne ist bereits wieder Geschichte. Womit wir auch schon bei der wichtigsten Erkenntnis von 2019 wären. Bitcoin ist auch weiterhin eine sehr volatile Investition! Darüber sollten Sie sich immer bewusst sein und dies in Ihre Investitionsentscheidungen einbeziehen.

Nach den rasanten Kursgewinnen und den Abwärtsbewegungen der zweiten Jahreshälfte sollten Investoren allerdings vor allem die Tatsache im Auge haben, dass sich der Bitcoin-Wert innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt hat. Das heißt, dass wir eindeutig einen positiven Langzeit-Trend erkennen können. Der Bärenmarkt von 2018 gehört damit ganz klar der Vergangenheit an und Investoren weltweit können sich auch für die Zukunft die Hände reiben. Denn 2020 verspricht einen weiteren Kursanstieg der Kryptowährung. Gründe hierfür gibt es genug und wir werden diese im Folgenden erläutern. Außerdem werden wir auch darauf eingehen, welche Folgen der mögliche Wertgewinn von Bitcoin auf Verbraucher und Nutzer der digitalen Währung haben wird.


Wie wichtig ist Bitcoin-Halving?

Das vielleicht wichtigste Event des kommenden Jahres, welches zu einem Preisanstieg von Bitcoin führen dürfte, ist das sogenannte Bitcoin-Halving. Wir erklären Ihnen, worum genau es sich dabei handelt und warum es für Investoren so wichtig ist.

Als Satoshi Nakamoto die Kryptowährung Bitcoin entwickelte, legte er fest, dass es ein Maximum an Bitcoin gibt. Die maximale Anzahl an verfügbaren Bitcoin liegt bei 21.000.000. Abgebaut werden diese von Minern, die pro generiertem Block eine festgelegte Summe an Bitcoins erhalten. Zusätzlich hat Nakamoto auch festgelegt, dass nach jedem 210.000sten abgebauten Block die Bitcoin-Entlohnung halbiert wird. Hierbei handelt es sich um das Bitcoin-Halving. Dieses findet, aufgrund der durchschnittlichen Abbaugeschwindigkeit von Bitcoins alle vier Jahre statt. Das nächste Halving tritt 2020 in Kraft.

Beim ersten Bitcoin-Halving 2012 wurde der Wert eines abgebauten Blocks von 50 auf 25 Bitcoin halbiert. In 2016 halbierte sich die Entlohnung auf 12,5 Bitcoins. Ab dem 24. Mai 2020 bekommen Miner 6,5 Bitcoins pro abgebautem Block. Der Grund für die Halving-Events ist die dezentrale Kernfunktion der Kryptowährung. Um die Währung sicher und stabil zu halten, musste eine Obergrenze festgelegt werden. Auf diese Weise kann man nicht beliebig viele Bitcoins erschaffen. Hieran sieht man auch, warum Bitcoin gerne als digitales Gold bezeichnet wird. Die Gemeinsamkeiten sind einfach nicht zu übersehen. Wenn Miner weniger für neue Bitcoins entlohnt werden, kommen gleichzeitig weniger neue Münzen ins System. Gleichzeitig wird dadurch die Inflationsrate niedrig gehalten.

Aber warum ist das Bitcoin-Halving interessant für Investoren? Während nach dem Halving weniger Bitcoin ins System kommen, bleibt die Nachfrage voraussichtlich auf einem konstanten Level oder steigt sogar weiter an. Dies führt dazu, dass der Preis von Bitcoins ansteigt. Hierbei handelt es sich um ganz normale Mechanismen des Marktes, die auf Angebot und Nachfrage basieren. Bereits bei den ersten Halving-Events konnte man diese Entwicklung beobachten. 2020 dürfte da keine Ausnahme darstellen. Nach dem Halving 2012 knackte der Bitcoin-Kurs die 1.000 Euro-Marke zum ersten Mal, und nach dem Event in 2016 stieg der Wert auf knapp unter 20.000 Euro. Die Kursanstiege geschahen in beiden Jahren nicht direkt nach dem Halving, sondern im Laufe der darauffolgenden 12 bis 18 Monate. Denn die Auswirkungen des halbierten Abbaupreises müssen sich natürlich erst einmal auf dem Mark bemerkbar machen, bevor ein Kursanstieg eintritt.


Wenn man diese Tatsache als Indikator für das kommende Halving nimmt, dann kann man nicht nur mit einer Bullen-Rally im kommenden Jahr rechnen, sondern auch damit, dass die Marke von 20.000 Euro pro Bitcoin gegen Ende des bevorstehenden Jahres durchbrochen werden könnte. 2020 könnte also mit einem neuen Höchststand für Bitcoin enden.

Bisher haben wir nur in Betracht gezogen, was uns die Vergangenheit und der Markt für das kommende Jahr und die Entwicklung des Bitcoin-Preises verrät. Aber was ist mit anderen Faktoren, die dafür sorgen könnten, dass Bitcoin in den bevorstehenden 12 Monaten einen unbekannten Preisanstieg erfährt? Mit diesen Faktoren und den sich daraus entwickelnden Möglichkeiten werden wir uns im folgenden Teil beschäftigen. 

Warum der Bitcoin-Preis 2020 explodieren wird

Nachdem Sie das bevorstehende Bitcoin-Halving nun in Ihre Preiskalkulationen und Investitionsentscheidung einbezogen haben, ist es an der Zeit, auch die externen Komponenten zu verstehen und zu erkennen, die für den Kursverlauf 2020 wichtig werden könnten.

Die Weltwirtschaft befindet sich in einem Abwärtstrend. Weltweit geht das Gespenst einer Rezession um, und der Handelskrieg zwischen den USA und China sorgt dafür, dass noch mehr Öl ins Feuer gegossen wird. Aber auch in der EU steht man vor einigen Problemen, die 2020 zu einer wirtschaftlichen Herausforderung machen werden. Der Brexit ist hier sicherlich das momentan größte Thema und dürfte in den kommenden Monaten zu mehr Unsicherheit auf den Märkten führen. Hinzu kommt außerdem, dass einige EU-Mitglieder weiterhin vom Geldhahn der Europäischen Zentralbank abhängig sind. Sobald dieser abgedreht wird, könnte es in der Euro-Zone in einigen Ländern ein böses Erwachen geben. Italien und Frankreich sind hier eventuell nur die Spitze des Eisbergs. Eine Rezession ist in einem solchen Fall mehr als wahrscheinlich. Und was machen Investoren in solchen wirtschaftlich schwierigen Zeiten? Man versucht sein Einkommen und seine Investitionen abzusichern. Bitcoins werden hier für viele Investoren ein sicherer Hafen sein, was dazu führt, dass der Preis von Bitcoin ansteigt. Denn Angebot und Nachfrage werden auch in diesem Fall den Preis weiter antreiben.


Wichtig wird hier vor allem sein, wer diese Investoren sind. Man kann bereits davon ausgehen, dass es sich hierbei nicht nur um Privatpersonen und kleine Investoren handelt wird. Denn bereits jetzt kann man eine Zunahme von großen Finanzinstituten am Bitcoin-Markt feststellen. Auch wenn sich Geldinstitute immer noch schwer tun mit der Geldanlage auf dem Kryptomarkt, und die Veränderung schleichend voran geht, ist die Entwicklung doch klar und eindeutig. Immer mehr Institutionen drängen auf den Markt und die finanziellen Vehikel, die es mittlerweile gibt, um in Bitcoin zu investieren, machen diesen Prozess einfacher und sicherer für die Größen auf dem Finanzmarkt. Banken, Versicherer und Finanz-Fonds werden in den kommenden Monaten große Mengen an Geld auf den Bitcoin-Markt werfen. Dadurch wird sich der Preisanstieg bei Bitcoins noch weiter vervielfachen. Denn je mehr Geld in Bitcoins fließt, umso mehr steigt der Preis.

Ist 2020 das Jahr, in dem Bitcoin massentauglich wird? Diese Frage ist schwer zu beantworten, und man muss schon sehr positiv eingestellt sein, um die Massentauglichkeit der Kryptowährung für das kommende Jahr vorauszusagen. Denn noch immer ist zum Beispiel der Bitcoin-Markt verhältnismäßig klein und spielt im alltäglichen Leben der meisten Menschen keine Rolle. Allerdings drängt die Nutzung von Bitcoins immer weiter ins Leben der Konsumenten. Dieser Prozess verläuft zwar von Land zu Land unterschiedlich schnell, aber ein positiver Trend ist auch hier zu erkennen. Ein Beispiel, welches man weltweit beobachten kann, ist die vermehrte Nutzung von Bitcoin-Casinos. Während man in der Vergangenheit mit herkömmlichen Währungen in Online-Casinos einzahlte und dabei auf einige Probleme und Unannehmlichkeiten stieß, sind Nutzer und Anbieter mittlerweile begeistert von der nächsten Casino-Generation. Online-Casinos wie bitcasino.io bieten die Ein- und Auszahlung mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen an und sorgen damit dafür, dass die digitalen Währungen weiter in die Mitte der Gesellschaft vorstoßen. Und die positive Annahme der Bitcoin-Casinos liegt vor allem an den vielen Vorteilen, die sich daraus ergeben.

Vor allem die Nutzer der Casinos profitieren nämlich von der Bitcoin-Nutzung. Denn der Zahlungsvorgang ist sicherer und schneller als bei herkömmlichen Einzahlungsmethoden. Hinzu kommt, dass man als begeisterter Spieler auch an den Transaktions-Gebühren spart. Es ist also bares Geld, das man sparen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich in Bitcoin-Casinos der Fairness der Spiele sicher sein kann. Denn alles ist nachzuvollziehen und transparenter. Jeder Vorgang sorgt damit für mehr Vertrauen zwischen Nutzern und Anbietern. Spiele wie Bakkarat, Roulette und Blackjack werden dadurch immer beliebter. Es verwundert also nicht, dass immer mehr Casino-Liebhaber auf Bitcoins setzen.

Dabei sind Bitcoin-Casinos natürlich nicht das einzige Beispiel dafür, dass die Kryptowährungen langsam erwachsen werden. In Australien werden mittlerweile Gehälter in Bitcoins ausgezahlt und Autos sowie Häuser kann man bereits seit geraumer Zeit mit dem digitalen Gold kaufen und verkaufen. Immer mehr Online-Händler bieten außerdem Bezahlung mit Bitcoins an, und diese Möglichkeit wird von immer mehr Menschen angenommen. Dieser Trend wird sich im Jahr 2020 weiter fortsetzen.

Was Allerdings weiterhin fehlt, um Bitcoin und die Blockchain ins alltägliche Bewusstsein der Gesellschaft zu bringen, ist eine Applikation, die zum Durchbruch der Kryptowährungen führt. Eine Art PokemonGo-Moment für Bitcoin sozusagen. Ein Punkt, an dem die digitale Währung in jedem Haushalt ankommt. Wann diese Applikation auftaucht und wie sie aussieht, wird sich zeigen. Und auch ob dieser Moment bereits 2020 kommt, lässt sich nicht voraussagen. Eines ist aber sicher: Dieser Moment wird kommen, und dann hat Bitcoin die Möglichkeit, neue Höchstwerte zu erreichen, mit denen bisher nur die wenigsten Experten wirklich rechnen.

US-Milliardär mit Wahnsinns-Prognose

Einer der stärksten Befürworter von Bitcoins und deren Wert in den kommenden Jahren ist sicherlich John McAfee. Der US-Milliardär und Gründer der Sicherheitssoftware McAfee rechnet damit, dass die Kryptowährung einen Anstieg bis auf eine Million US-Dollar haben wird. Das dies in 2020 geschehen wird, scheint allerdings unmöglich. Langfristig gesehen hat McAfee allerdings zwei gute und nachvollziehbare Gründe, die für eine goldene Zukunft auf dem Bitcoin-Markt sprechen.

Die Verknappung von Bitcoins: Wie bereits erwähnt, gibt es ein Maximum von 21 Millionen Bitcoins. Davon sind laut McAfee rund 7 Millionen für immer verloren, weil die Besitzer zum Beispiel ihre Zugangsdaten verloren haben. Dies führt dazu, dass der Preis der Token immer weiter ansteigen wird, umso mehr Menschen in den Markt strömen. Hierbei handelt es sich um eine grundlegende Marktentwicklung. Man braucht also keine hellseherischen Fähigkeiten oder ein großes wirtschaftliches Verständnis, um diesen Grund zu verstehen.


Der zweite Grund, der laut McAfee für einen langfristigen Anstieg von Bitcoins bis auf eine Million US-Dollar pro Münze führen wird, ist die Prognose, dass Bitcoin 5 % des globalen Geldmarkts darstellen wird. Dies würde dazu führen, dass der Preis von Bitcoin sogar noch höher ausfallen würde.

Ein weiterer Grund, der von Bitcoin-Befürwortern immer wieder berechtigterweise ins Feld geführt wird, ist die Tatsache, dass Bitcoin in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an staatlich inszenierten Regulierungsversuchen ohne Kratzer überstanden hat. Diese Qualität von Bitcoin gehört für Investoren zu den wichtigsten Eigenschaften der Kryptowährung. Denn damit verbunden ist eine gewisse Sicherheit für Investitionen. Neben jeder Menge Regulationsversuchen gibt es auch Hinweise darauf, dass die US-Regierung bereits 2012 versucht haben soll, Bitcoin aus dem Weg zu räumen. Die Tatsache, dass selbst die USA nicht in der Lage waren, die Kryptowährung aufzuhalten, spricht für die Robustheit der digitalen Währung.

Allerdings sollte auch erwähnt werden, dass John McAfee bereits 2017 vorhersagte, dass Bitcoin 2020 einen Wert von einer Million US-Dollar pro Münze haben würden. Allerdings müsste der aktuelle Wert von Bitcoins für diesen Fall rechnerisch bereits bei mehr als 100.000 Euro liegen. Dies ist natürlich nicht der Fall und daher werden wir wohl auch die magische Grenze von 1.000.000 Euro pro Bitcoin in 2020 nicht sehen. Nichtsdestotrotz verspricht das kommende Jahr einen positiven Aufwärtstrend, dem die Kursentwicklung kaum entgehen kann. Aber in welche Höhen kann der Bitcoin-Kurs in den kommenden 12 Monaten wirklich stoßen?

100.000 Euro pro Bitcoin in 2020

Während die Bitcoin-Evangelisten wie McAfee weltweit von Kursentwicklungen sprechen, die in den kommenden 12 Monaten selbst bei bestmöglichen Umständen und Entwicklungen nicht viel Sinn machen, haben andere Experten einen etwas konservativeren Blick auf das nächste Jahr. Was allerdings nicht heißt, dass die Entwicklung des Bitcoin-Preises weniger beeindruckend ausfallen wird.

Die Bayrische Landesbank ist zum Beispiel zu dem Ergebnis gekommen, dass das Halving im kommenden Jahr dafür sorgen könnte, dass Bitcoin einen Kurs von 80.000 Euro erreichen könnte. Den Preispunkt von einer Million Euro pro Bitcoin datiert das Unternehmen übrigens auf das Halving in 2024. Eine Evaluierung von 80.000 Euro dürfte für die meisten Beobachter, Investoren und Experten daher weitaus realistischer für das kommende Jahr sein. Das sich die Landesbank mit einer solchen Prognose durchaus weit aus dem Fenster legt, hat viele Experten überrascht. Es zeigt aber auch, wie gut die Umstände für Bitcoin im bevorstehenden Jahr sind. Denn alle Anzeichen stehen momentan auf Kursgewinn.

Wenn man  den errechneten Preis der Bayrischen Landesbank nimmt, zusätzlich noch die möglichen und teilweise unabsehbaren Auswirkungen des Brexit und ein weiteres politisches Ereignis des kommenden Jahres, wie zum Beispiel die wahrscheinliche Wiederwahl von Donald Trump als US-Präsidenten in die Rechnung mit einbezieht, dann könnte der Preis pro Bitcoin am Ende des kommenden Jahres schnell bei 100.000 Euro liegen. Diese Entwicklung wäre eine Verzehnfachung des aktuellen Kurses und würde alle anderen Vermögensanlagen hinter sich lassen.

Hierbei ist noch nicht einmal ein möglicher Investoren-Hype wie im Jahre 2017 eingerechnet. Denn wenn der Kurs unaufhaltsam steigt, werden natürlich auch mehr und mehr Menschen in Bitcoins investieren und damit gleichzeitig den Preis antreiben. Von einer Situation, wie wir sie in 2017 gesehen haben, sind wir allerdings noch weit entfernt. Messen kann man dies zum Beispiel daran, dass Bitcoins im Moment nur 10 % der Erwähnung in den Google-Anfragen darstellen, die man vor zwei Jahren beim bisherigen Höchststand des Bitcoin-Kurses beobachten konnte. Es ist also noch viel Luft nach oben vorhanden.

Selbst wenn man noch konservativer als die Bayrische Landesbank auf den Bitcoin-Markt schaut, dann kann man an einem weiteren Jahr mit mehr als 100 % Preissteigerung eigentlich nicht zweifeln. Damit dürfte ein neuer Höchststand des Bitcoin-Kurses das absolute Minimum für Investoren darstellen. 

Bitcoins im Bitcasino

Neben der Kursentwicklung und den spekulativen Seiten der Kryptowährung ist es natürlich auch wichtig zu wissen, wie man Bitcoins nun tatsächlich verwenden kann. Und damit Sie Ihre Bitcoins und die Gewinne des kommenden Jahres auch sinnvoll verwenden, wollen wir Ihnen erklären, wie Sie dies bei uns machen können.


Für viele unserer Besucher ist Sicherheit ein großes Thema. Denn schließlich hört man gefühlt jeden zweiten Tag, dass eine Krypto-Börse gehacked wurde und Bitcoins im Wert von Millionen verschwunden sind. Ganz davon abgesehen, dass dies natürlich sehr selten passiert, ist Bitcasino auch gar kein Ziel für Hacker und Kriminelle. Denn wir bewahren keine großen Mengen an Kryptowährungen auf und damit wird das Unternehmen für Hacker von vornherein extrem uniprofitabel. Darüber hinaus verfügt unser System über die neuesten Sicherheitsvorkehrungen,  Firewalls und Technologien, die Ihre Bitcoins und persönlichen Daten schützen.

Zuzüglich zu den Sicherheitsvorkehrungen, die wir treffen, ist es natürlich auch wichtig, dass Sie ein sicheres Passwort wählen. Noch immer sind viele Nutzer online unterwegs und verwenden dabei zu einfache Passwörter. Stellen Sie sicher, dass auch von Ihrer Seite aus alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen sind und einem sicheren Spielerlebnis steht nichts mehr im Wege. Wenn Sie dann auch noch bedenken, wie schnell und einfach Sie Bitcoins ein- und auszahlen können und gleichzeitig aufgrund der niedrigen Gebühren Geld sparen, dürfte die Nutzung von Bitcoins eine Selbstverständlichkeit für Sie werden.

Als lizensierter Anbieter für das Glücksspiel mit Kryptowährungen bieten wir nicht nur eine Vielzahl an Casino-Spielen, sondern auch Sportwetten an. Wenn Sie Ihre Kryptogewinne also mit Ihrem Sportwissen direkt weiter vermehren wollen, dann finden Sie bei uns die besten Wetten

Und hier kommt der in den kommenden Monaten wohl steigende Kurs ins Spiel. Denn wenn Sie heute zum Beispiel einen Bitcoin bei uns einzahlen, anschließend kräftig Gewinne an unseren Spielautomaten und Tischspielen einfahren, sich diese dann in ein paar Monaten in Bitcoin auszahlen lassen, bekommen Sie im Grunde wertvollere Bitcoins zurück. Denn der Kurs Ihres ursprünglichen Einzahlungswerts ist automatisch gestiegen, ohne dass Sie etwas dafür machen mussten. Damit haben Sie sozusagen zwei finanzielle Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Und warum der Bitcoin-Kurs im kommenden Jahr steigen wird, haben wir Ihnen ja bereits zuvor dargelegt.


Zusammenfassung für ein erfolgreiches 2020

Hier sind noch einmal die wichtigsten Punkte für Sie im Überblick, kurz und prägnant zusammengefasst.

•   Das Bitcoin Halving wird auch 2020 wieder für einen Kursanstieg sorgen

•   Die Bayrische Landesbank sieht Bitcoin-Kurs 2020 bei über 80.000 Euro

•   Die Verknappung der Kryptowährung sorgt dafür, dass es langfristig nur in eine Richtung gehen kann

•   Die wirtschaftlichen Rahmenfaktoren und eine bevorstehende Rezession werden den Kurs nach oben treiben

•   Finanzinstitutionen drängen auf den Bitcoin-Markt und heben damit den Preis an

•   Ein Bitcoin-Hype wie in 2017 ist noch lange nicht erreicht, dürfte dem Kurs aber früher oder später weiter Auftrieb geben

•   2020 könnte das beste Jahr für Bitcoin-Investoren werden

Dies sind die Hauptgründe dafür, dass auch wir davon ausgehen, dass Bitcoins in 2020 weiter an Wert gewinnen werden. Es scheint im Moment alles darauf hinzuweisen, dass das bevorstehende Jahr ein sehr erfolgreiches Jahr für das digitale Gold werden wird.

Wörter: Sean McNulty
Bilder: Shutterstock

Kategorien

Letzte Posts

Alles was Sie über Cardano wissen müssen

Alles was Sie über Cardano wissen müssen

3/27/2020
Blog
Kryptowährung
Wie sieht die Zukunft von Bitcoin aus? Ein Blick Richtung 2020
Über Bitcasino

Bitcasino.io wird betrieben und gehört der mBet Solutions NV (Kaya Richard J. Beaujon Z/N Landhuis Joonchi II Curaçao). Bitcasino.io ist lizenziert und reguliert von der Regierung von Curaçao unter der Glücksspiellizenz 1668 / JAZ.

English日本語РуccкийPortuguês中文Español한국어DeutschFrançaisภาษาไทย