Bitcoin Casino Blog

Kryptowährung

Wachstum von Kryptowährungen – trotz Krise immer noch weit vorn dabei

Kategorien
Wachstum von Kryptowährungen – trotz Krise immer noch weit vorn dabei

Wachstum von Kryptowährungen – trotz Krise immer noch weit vorn dabei

Thu Jun 04 2020 01:00:00 GMT+0000 (Coordinated Universal Time)

Kryptowährungen haben ein paar holprige Monaten hinter sich und die angespannte globale Situation hat sich auch auf ihr Wachstum ausgewirkt. Aber nach einer schwierigen Zeit Ende 2019 und im ersten Quartal 2020 schaut es mittlerweile wieder gut aus auf dem Krypto-Markt. Finden Sie heraus, wie Bitcoin und Altcoins im ersten Quartal performt haben. Außerdem können Sie hier Bitcoin-Games spielen.

Performance von Kryptowährungen im ersten Quartal 2020

Das erste Quartal 2020 wurde von einem Bärenmarkt für die meisten Kryptowährungen dominiert. Hierfür gibt es viele Gründe, aber die weltweite Corona-Krise dürfte der Hauptgrund dafür sein. Schauen Sie sich die untenstehende Tabelle an und finden Sie heraus, wie die besten Kryptowährungen abgeschnitten haben.

Wachstums- und Performance-Prognose für Bitcoin

Im Februar 2020 durchbrach der Bitcoin zum ersten Mal seit September 2019 wieder die Marke von 10.000 $ und kletterte bis auf 10.300 $. Im Februar lief es ebenfalls gut für den Bitcoin und der Kurs fiel nie unter 8.000 $. Leider hielt dieses Hoch nicht lange an.

Im folgenden Monat bewegte sich der Bitcoin-Kurs wieder abwärts. In der zweiten März-Woche fiel der Kurs innerhalb eines Tages von 7.900 $ auf 5.800 $. Seinen Tiefstand erreichte er bei 4.900 $. Das letzte Mal, als der Kurs für Bitcoin so tief fiel, war im ersten Quartal 2019. Damals fiel der Kurs bis auf 3.200 $. Glücklicherweise ist der Kurs aber seit April 2020 wieder stetig angestiegen. Hier ist die Wachstumstabelle für Bitcoin für das erste Quartal 2020.

Bitcoin-Kurs 1. Quartal 2020

Monat, 2020

Niedrigster Kurs

Höchster Kurs

Januar

6.955 $ am 3. Januar

9.545 $ am 31. Januar

Februar

8.778 $ am 29. Februar

10.367 $ am 15. Februar

März

4.944 $ am 17. März

9.126 $ am 7. März

April

6.446 $ am 1. April

8.773 $ am 30. April


Nach der Talfahrt im März nahm der Bitcoin im April wieder Fahrt an auf. Der Aufwärtstrend ging bis Mai weiter und der Kurs überschritt fast die Marke von 10.000 $, als er am 9. Mai bei 9.917 $ stand.

Ein Grund für den stetigen Kursanstieg von Bitcoin ist sein Halving, das am 11. Mai stattfand. Dies geschieht alle vier Jahre und der Preis, den Miner pro verifiziertem Block erhalten, wird dann halbiert. Zuletzt von 12 BTC auf 6,25 BTC. Vor dem Halving kauften viele Leute Bitcoins, da sie mit einem langfristigen Kursanstieg rechnen. Daher wird von einem rasanten Anstieg des Bitcoin-Kurses in der nahen Zukunft ausgegangen.

Wachstums- und Performance-Prognose für Ethereum

Ethereum stand Ende Dezember 2019 bei 130 $ und begann das neue Jahr mit einem Kurs von 128 $. Der Januar war ein guter Monat für ETH. Der Kurs stieg stetig an und erreichte Ende Januar mit 186 $ seinen Höchststand. Ähnlich wie der Bitcoin erlebte auch Ethereum einen Aufwärtstrend im Februar, wobei der Bullenmarkt den Kurs über die 200 $ Marke bis auf 284 $ trieb.

Aber auch ETH blieb von den Kurseinbrüchen im März nicht verschont. Seit dem ersten Tag des Monats erlitt Ethereum stetige Kursverluste und war bis zur zweiten Woche bis auf 107 $ abgestürzt. Am Monatsende lag der Kurs bei hoffnungsvollen 133,76 $. Der April erwies sich als besserer Monat für den Ether. Der Kurs stieg wieder an und erreichte bis 30. April 215 $. Das Wachstum von Ethereum wird voraussichtlich dem von Bitcoin folgen.

Ether-Kurs 1. Quartal 2020

Monat, 2020

Niedrigster Kurs

Höchster Kurs

Januar

127 $ am 3. Januar

186 $ am 31. Januar

Februar

181 $ am 1. Februar

284 $ am 15. Februar

März

107 $ am 17. März

240 $ am 8. März

April

133 $ am 1. April

215 $ 30. April


Der Mai war recht beständig, der Kurs nahm die 200 $ Marke und stieg bis auf 215 $. Trotz des Auf und Ab ist ein Aufwärtstrend zu erkennen.

Wachstums- und Performance-Prognose für Litecoin

Litecoin begann das Jahr beständig mit beinahe demselben Kurs wie Ende 2019. Im Januar schwankte der Preis dann zwischen 39 $ und 68 $ und hatte sich bis Ende des Monats fast verdoppelt. Im Februar stieg der Litecoin-Kurs weiter an von 64 $ auf 84 $ am 15. Februar. Der Kurs blieb in der Region um 70 $, aber fiel gegen Ende Februar wieder auf 60 $.

Anfang März lag der Kurs dann bei 59 $ und stieg in der ersten Woche leicht an. Er fiel dann aber in der zweiten Woche am 15. März auf 32 $. Dies ist allerdings der niedrigste Kurs von Litecoin in den letzten drei Monaten und seitdem ist der Kurs stetig angestiegen.

Litecoin-Kurs 1. Quartal 2020

Monat, 2020

Niedrigster Kurs

Höchster Kurs

Januar

39 $ am 3. Januar

68 $ am 31. Januar

Februar

61 $ am 29. Februar

83 $ am 15. Februar

März

32 $ am 17. März

62 $ am 7. März

April

39 $ am 1. April

48 $ am 30. April


In den ersten beiden Mai-Wochen ist Litecoin stetig gewachsen und der Kurs erreichte beinahe die 50 $ Marke. Der Kurs liegt momentan bei 45 $ und mit dem Anstieg von Bitcoin ist auch ein entsprechender Anstieg von Litecoin zu erwarten. Litecoin folgt oft der Entwicklung von Bitcoin, jedoch etwas zeitverzögert.

Wachstums- und Performance-Prognose für Ripple

Ripple ist gemessen an der Marktkapitalisierung die drittgrößte Kryptowährung, aber sein Kurs war schon immer bescheiden. Der native Coin XRP hat seit seiner Entstehung nie die 1 $ Marke geknackt. Dies mag für einige Anleger wie eine schlechte Nachrichten klingen. Der niedrige Kurs war aber nie ein Problem, wie sich in der Marktkapitalisierung von 8 Mrd. $ zeigt. Der niedrige Kurs hält Ripple nicht davon ab, seine Vision von schnelleren und günstigeren transkontinentalen Geldtransfers zu verwirklichen.

Ripple XRP begann das Jahr bei 0,19 $ und erfuhr einen rasanten Preisanstieg im Januar bis auf 0,24 $. Im Folgemonat kletterte XRP sogar auf 0,33 $ am 15. Februar. Dies hielt jedoch nicht lange und der Kurs fiel nach nur zwei Tagen wieder auf 0,29 $. Der Abwärtstrend ging danach weiter und am Monatsende stand der Kurs bei 0,23 $.

In den ersten beiden März-Wochen blieb XRP um 0,20 $ aber fiel dann am 13. März auf 0,15 $. Nach weiteren zwei Tagen fiel der Kurs sogar auf 0,13 $. Anschließend stieg der Kurs wieder langsam an und testete die 0,20 $-Marke. Ende März stand XRP bei 0,17 $.

Im April stieg der Kurs von XRP stetig an. Er blieb zunächst zwischen 0,18 $ und 0,19 $, erreichte am 30. April aber schließlich 0,22 $.

Ripple (XRP) Kurs 1. Quartal 2020

Monat, 2020

Niedrigster Kurs

Höchster Kurs

Januar

0,18 $ am 3. Januar

0,24 $ am 31. Januar

Februar

0,23 $ am 1. Februar

0,33 $ am 15. Februar

März

0,13 $ am 15. März

0,24 $ am 1. März

April

0,17 $ am 1. April

0,22 $ am 30. April


Der XRP-Kurs liegt derzeit bei 0,20 $ und pendelt seit Anfang Mai zwischen 0,19 $ und 0,22 $. Die Prognose für Ripple geht weiterhin von einem Kurs zwischen 0,18 $ und 0,24 $ aus.

Was diese Zahlen über die Wachstumsrate von Kryptowährungen aussagen

Wenn wir die Daten der Coins vergleichen, können wir ein ähnliches Muster erkennen. Sie alle stiegen und fielen zu ähnlichen Zeitpunkten. Die Krypto-Wachstumsrate folgt einem ähnlichen Muster. Die Kryptowährungen erreichten am 15. Februar den Höchststand und fielen dann bis zum 17. März auf ihren Tiefststand. Nach dem Absturz im März stiegen die Kurse aller Kryptowährung im April dann wieder stetig an.

Wenn die Kurse dem aktuellen Aufwärtstrend weiter folgen, könnten wir auf lange Sicht einen Bullenmarkt für Kryptowährungen sehen. In Zeiten von weltweiten medizinischen, finanziellen und wirtschaftlichen Problemen können Kryptowährungen ihr wahres Potenzial zeigen. Wie werden die neuen und alternativen Märkte reagieren, wenn traditionelle Märkte in Panik geraten? Wie können sie Ländern, die finanzielle und wirtschaftliche Probleme haben, helfen?

Was verursachte den Q1-Krypto-Crash?

Anfang 2020 machten Nachrichten über eine neue SARS-ähnliche Krankheit aus Wuhan in China die Runde. Innerhalb weniger Monate breitete sich diese Krankheit in ganz Asien aus und es dauerte nicht lange, bis die ganze Welt betroffen war. Die Weltgesundheitsorganisation erklärte COVID-19 daraufhin am 11. März 2020 zu einer Pandemie.

Infolgedessen haben Regierungen weltweit Metropolen, Regionen und sogar Länder abgesperrt und alle unnötigen Bewegungen gestoppt, um eine Übertragung zu verhindern. Die wirtschaftlichen Aktivitäten wurden eingestellt und Arbeitsmärkte auf das Wesentliche reduziert. Die mangelnde Wirtschaftstätigkeit führte zu einem Kursverlust an den Märkten, einschließlich des Krypto-Marktes.

Kryptowährungen zu Zeiten des Coronavirus

Die WHO erklärte COVID-19 Anfang März zur Pandemie. Das führte zu Verunsicherung bei Anlegern, da sie wussten, dass dies die wirtschaftlichen Beziehungen auf der ganzen Welt stark beeinflussen würde. Anleger begannen ihre Wertpapiere, einschließlich Kryptowährungen, zu verkaufen, um so ihr Vermögen zu schützen und in die globale Währungsreserve USD umzuschichten.

Infolgedessen stürzten die Märkte ab und die Kurse fielen. Auch Bitcoin und andere Coins wurden nicht vom Absturz verschont, obwohl Kryptowährungen technisch gesehen nicht unter die traditionellen Märkte fallen. Aufgrund des Unterschieds zwischen dem Krypto-Markt und den traditionellen Märkten, erwarteten einige Leute den sofortigen Anstieg von Kryptowährungen, als die Finanzmärkte einbrachen. Aber wie wir gesehen haben, ist stürzte auch der Krypto-Markt ab.

Marcus Swanepoel, Mitbegründer und CEO der Kryptobörse Luno, glaubt, dass der Krypto-Crash hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass institutionelle Händler und große Investoren ausgestiegen sind und den Großteil ihrer Kryptowährungen verkauft haben. Dies sind die gleichen Anleger, die Aktien in traditionellen Märkten halten. Deshalb folgte der Krypto-Markt zunächst dem Einbruch des Finanzmarktes. Die Verbreitung von Kryptowährungen ist unter den Pionieren nach wie vor stark. Langjährige „Hodler“ halten immer noch an ihren Kryptowährungen fest, anstatt sie zu verkaufen.

Laut dem CEO von Luno ist es jetzt an der Zeit für Kryptowährungen zu überzeugen. „Je mehr Funktionsstörungen das vorhandene System aufweist, desto mehr besteht die Möglichkeit der Welt zu zeigen, dass es eine bessere Alternative gibt.“ Immerhin wurde Bitcoin, die weltweit erste Kryptowährung, nach der globalen Wirtschaftskrise von 2008 geboren. Der Coin wurde als Alternative zum dysfunktionalen Finanzsystem geschaffen, das nicht in der Lage war, die Menschen von wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu erlösen.

Finanzkrieg Episode XI: Der Aufstieg von Bitcoin

Kurz nach dem Absturz im März legten Kryptowährungen wieder zu, wie aus den obigen Tabellen hervorgeht. Nach einem massiven Rückgang am 17. März wuchsen die führenden Coins stetig und jetzt kratzt der Kurs von Bitcoin mit 9.767 $ wieder an der 10.000 $. Dies könnte am Hype um das Bitcoin-Halving liegen. Aber laut dem Krypto-Marktforscher Glassnode gibt es mehr Wallets mit mindestens 1 BTC als zuvor. Immer mehr Menschen kaufen Kryptowährungen, auch wenn sie es nicht für den täglichen Bedarf verwenden.

Allein in Malaysia hat der Verkehr auf Websites für den Handel mit Kryptowährungen zugenommen, während das Land einer erweiterten Ausgangssperre unterliegt. Die malaysische Regierung hat die Initiative ergriffen, Regulierungsrichtlinien zu erlassen, um böswillige Transaktionen beim -Hu verhindern. Die vollständig genehmigte Kryptobörse Luno berichtet, dass das Handelsvolumen auf ihrer Seite seit Beginn der Ausgangssperre um bis zu 40 % gestiegen ist. Dies zeigt, dass immer mehr Malaysier zuversichtlich sind und auf alternative Finanzdienstleistungen wie digitale Vermögenswerte vertrauen.

Diese Verbreitung trägt zum allgemeinen Wachstum von Kryptowährungen auf der ganzen Welt bei. Und da die Pandemie nicht nur Probleme im medizinischen Bereich, sondern auch in der Finanzbranche verursacht, wird den Menschen möglicherweise klar, dass es gute Alternativen zu den derzeit versagenden Systemen gibt.

Wer führt in der globalen Verbreitung von Kryptowährungen?

Industrieländer wie die USA, Südkorea und Japan sind einige der führenden Länder, wenn es um die Verbreitung von Kryptowährungen geht. Sie haben im Laufe der Jahre mit großen Anstrengungen zum Wachstum von Kryptowährungen beigetragen. Ein Land, das die Macht der Kryptowährung zur Linderung der nationalen Wirtschaftskrise nutzen will, ist Venezuela.

Aufgrund der schlechten Regierungsführung hat die Hyperinflationsrate in Venezuela mittlerweile 10 Millionen Prozent erreicht, was den venezolanischen Bolivar wertlos macht. Um das finanzielle Problem des Landes zu lösen, führte die Regierung ihre eigene Kryptowährung namens Petro ein. Aber die Akzeptanz in der Öffentlichkeit bleibt auch zwei Jahren nach der Einführung durch Präsident Maduro eher gering.

Obwohl der Petro das Vertrauen der Venezolaner und Investoren nicht gewinnen konnte, erwiesen sich andere Kryptowährungen als äußerst beliebt. Erst kürzlich wurde berichtet, dass bis zum 1. Juni über 20.000 lokale Geschäfte und Unternehmen Kryptowährungen akzeptieren und damit ihre Verbreitung weiter fördern.

Das in Panama ansässige Merchant-Gateway Unternehmen Cryptobuyer arbeitet mit Mega Soft zusammen, einem venezolanischen Unternehmen, das Zahlungen für lokale Unternehmen abwickelt. Gemeinsam planen sie, die Zahlungsplattform von Mega Soft namens „Merchant Server“ zu verwenden, um Dutzende von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether, Dash, Litecoin und Tether zu akzeptieren.

Mit 20.000 Geschäften, die Kryptowährungen als Zahlungsmethode akzeptieren, wird eine landesweite Einführung leicht möglich.

Dash zur Rettung: Kryptowährung mit dem größten Wachstumspotenzial

Einer der früheren Coins, die Venezuela in seiner Krise unterstützen sollten, war Dash. Digitales Bargeld, das dezentrale Zahlungslösungen bietet. Die Erfinder hatten sich mit verschiedenen Händlern zusammengetan, sodass Zahlungen mit Dash als Alternative genutzt werden können. Darüber hinaus haben sie Dash Text veröffentlicht. Eine Lösung, mit der Benutzer Kryptowährung per SMS senden und empfangen können. In einem Land, in dem nicht jeder ein Smartphone besitzt, um Apps herunterzuladen, macht Dash Text das Bezahlen mit Kryptowährungen leichter zugänglich. Unter den derzeit laufenden Projekten gilt Dash als die Kryptowährung, mit dem größten Wachstumspotenzial auf dem Markt.

Im Januar twitterte der Medien- und PR-Direktor von Dash, Mark Mason, dass die Anzahl aktiver Android-Geräte mit der Dash-Wallet-App in dem südamerikanischen Land von Mai bis Dezember 2019 um 562 % gestiegen sei.

Dies zeigt, dass die Venezolaner die neuen Finanzsysteme akzeptieren. Mit der neuen Initiative „Merchant Server“ könnten sich die Dinge für sie weiter verbessern. Derzeit akzeptieren 2.500 Händler in Venezuela Zahlungen in Dash. Diese reichen von kleinen Cafés und Supermärkten, bis zu großen internationalen Marken, wie Burger King und Church's Chicken.

Die weit verbreitete Einführung von Dash und die Zunahme von Geschäftspartnerschaften sind höchstwahrscheinlich die Gründe, warum der Coin im ersten Quartal 2020 zu den Kryptowährungen mit der besten Performance zählte. Allein im Januar übertraf Dash den Bitcoin mit dreistelligen Zuwächsen. Obwohl Dash immer noch unter dem Krypto-Crash vom März leidet, überwiegen die Bruttogewinne von Dash den Verlust um 23 %. Dies trug zum allgemeinen Wachstum der Kryptowährung im ersten Quartal des Jahres bei.

Weiter wachsen, niemals aufhören

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um die Zuverlässigkeit eines alternativen Systems zu testen, als während einer globalen Krise, in der herkömmliche Systeme versagen. Obwohl das Wachstum des Kryptowährung-Marktes im ersten Quartal des Jahres rückläufig war, sieht der Beginn des zweiten Quartals bereits vielversprechend aus. Wenn Kurse und Handelsvolumen steigen, stehen wir möglicherweise kurz vor einem Bullenmarkt. Dies könnte die Zeit sein, in der Kryptowährungen der Welt ihre Zuverlässigkeit zeigen.

Words by: Leann Padilla


Spielen Sie Krypto-Spiele

Holen Sie das Beste aus Ihren Kryptowährungen heraus. Schauen Sie sich hier bei Bitcasino unsere großartigen Blockchain-Spiele an.

Wachstum von Kryptowährungen – trotz Krise immer noch weit vorn dabei